Michael Heuchemer
Herzlich Willkommen.
Dr. Michael Heuchemer

  
Strafverteidigung – Leitidee und Ziel
Wie verstehen wir die Aufgabe der Strafverteidigung? Jeder Verteidiger hat seine vom Gesetz vorgesehene Aufgabe als „rechtsstaatlicher Garant der Unschuldsvermutung für den Beschuldigten“ (Prof. Dr. Claus Roxin, Festschrift Hanack S. 1, 8) aufrecht, mit Ernst und Überzeugung wahrzunehmen und dabei „Wächter der Freiheit im Kampf um die Rechte unserer Mandanten“ (Prof. Gatzweiler, Anwaltsblatt 2005, 668) zu sein. Die schönste Kurzformel des Geistes der Verteidigung, die wir für richtig halten, hat Herr Kollege Prof. Gatzweiler wie folgt gefasst: „stolz und mit aufrechtem Gang, aber immer mit Bodenhaftung; strategisch und kreativ, aber immer sachlich; konfliktbereit und kämpferisch, aber immer fair“ (Anwaltsblatt 2005, 668). So verstehen wir den gesetzlichen Auftrag des Instituts der Strafverteidigung im Kampfe für den Mandanten – unserer Meinung nach genau so, wie es vom Gesetzgeber der StPO vorgesehen. Für den heutigen Begriff vielleicht in etwas zu pathetische Worte gefasst, hat Rudolph von Jhering doch das Richtige formuliert, wenn er sagte: „Die Blüthezeit der Freiheit ist zugleich die Periode der peinlichsten Strenge in der Form…Die Form ist geschworene Feindin der Willkür, die Zwillingsschwester der Freiheit.“ Moderner fasst der große Doyen des Berliner Strafrechts Gerhard Jungfer diesen Gedanken in seinem Kanzleimotto zusammen: „Die Berufsaufgabe des Strafverteidigers ist es, dafür zu sorgen, dass das prozessuale und materielle Recht eines Rechtsstaats eingehalten wird. Dies ist das Primäre, die Frage der Schuld oder Nichtschuld stellt sich dann nicht dominierend. Diese Motivation der Verteidigung ist dann nicht eine einzelfallbezogene, sondern rechtsstaatsbezogen.“ In den Dienst des Geistes dieser eindrucksvollen Neufassung des Jheringschen Gedankens wollen wir unser Bemühen stellen, und ihm verpflichtet ist auch das Engagement von Rechtsanwalt Dr. Heuchemer im Kreis der ASS (vgl. www.spormann.de). Hier ist es unser Ziel und Bemühen, die große alte Tradition der Verteidigung fortleben zu lassen, wie sie von Max Alsberg in der Zeit der Weimarer Republik begründet wurde und heute leider nur noch selten gelebt wird. Dem Freundeskreis um Herrn RA Dr. h.c. Rüdiger Spormann, RA Frank Wilhelm Drücke, RA Gerhard Jungfer, RA Helfried Roubicek und RA Dr. Rainer Steffens danke ich herzlich für die entsprechenden Anregungen.

Wer sich – als Kollege oder Mandant - vertiefend für diese Schule interessiert, wird bestens informiert durch den Aufsatz „Psychologie des Vergleichs im Strafverfahren“ von RA Gerhard Jungfer, Strafverteidiger 2007, S. 380 ff. und den von RA Dr. Jürgen Taschke (dem langjährigen Chef von RA Dr. Heuchemer) herausgegebenen Buch „Max Alsberg – ausgewählte Schriften“ Nomos-Verlag Baden Baden; vgl. auch www.alsberg.de.